Zugang

Artikelübersicht

  1. Übersicht
  2. Zugang

Internet Service Provider

Der erste, beste, schnellste und zuverlässigste Weg an IPv6 zu gelangen, besteht darin, einfach Ihren Provider zu fragen. Die meisten deutschen ISPs haben IPv6 bereits aktiviert.

In einigen Fällen kann es notwendig sein, den Verkaufsmitarbeiter zu umgehen, weil noch keine Vertriebsunterlagen existieren. In dem Fall erreicht man über die Störungshotline mit dem Stichwort IPv6 die zuständige technische Abteilung, die einem dann auch helfen kann.

Beschweren Sie sich ruhig, wenn man Ihnen ein zehn Jahre altes Standard-Protokoll des Internets nicht zur Verfügung stellen kann.

Die Kunden der IKS können grundsätzlich IPv6 ohne explizite Anforderung nutzen. Im Einzelfall kann eine Abstimmung mit dem vor Ort zuständigen Administrator notwendig sein, um Technik im Kundennetz auf IPv6 umzuschalten.

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung , wenn sie Hilfestellung benötigen.

Übergangstechniken

Sollte einmal keine Möglichkeit bestehen, IPv6 direkt vom Internet Provider zu erhalten, so können Sie auf verschiedene Übergangsmechanismen ausweichen. Diese tunneln den IPv6 Verkehr über Ihre bestehende IPv4 Anbindung. Selbstverständlich sollte das kein Dauerzustand werden, schon allein deswegen weil die von Dritten bereitgestellten Router dieser Übergangstechniken nicht immer zuverlässig funktionieren.

Zugangstechniken 

Teredo

Teredo verbindet einen Arbeitsplatzrechner mit der IPv6-Welt. Es bohrt Löcher in die Firewall, nimmt dank Anycast den nächstliegenden Umsetzer, und es hat voll dynamische IP-Adressen. Damit entfallen allerdings auch alle Vorteile von IPv6: Man kann keine Serverdienste betreiben, mobiles IP funktioniert nicht und man kann keine Netze oder weiteren Rechner damit versorgen.

Um einen Rechner auf diese Weise zu versorgen, muß auf einem Linux/BSD System die Software miredo installiert werden, die Konfiguration betsteht aus dem Eintrag "server teredo.iks-jena.de". Bei Windows ist Teredo Bestandteil des Betriebssystems: Fügen Sie in den Eigenschaften des Netzwerkadapters das Protokoll "IPv6" hinzu und geben dann auf der Kommandozeile ein "netsh interface ipv6 set teredo type=enterpriseclient server=teredo.iks-jena.de".

6to4

Haben Sie einen Rechner oder Router mit offizieller IPv4 Adresse, so bietet die 6to4 Übergangstechnik Ihnen ein /48, also einen Bereich von 65536 lokalen Netzen an, mit denen die normal arbeiten können. Selbst die Rückwärtsauflösung im DNS funktioniert. Die Zuverlässigkeit von 6to4 ist allerdings nicht berauschen, wie eine Studie der RIPE Labs zeigt.

Tunnelprovider

Verschiedenste Anbieter versorgen Sie auch mit einem Tunnel über IPv4. Der bekannteste für den privaten Einsatz ist SixXS in den Niederlanden oder Hurrican Electric in den USA. Für den Privatgebrauch ist der Zugang über einen solchen Tunnelprovider preisgünstig, stabil und ausreichend zuverlässig. Sobald der jeweilige lokale Internet Service Provider IPv6 anbietet, kann man dann einfach zur nativen Anbindung wechseln.

Powered by eZ Publish™ CMS Open Source Web Content Management. Copyright © 1999-2010 eZ Systems AS (except where otherwise noted). All rights reserved.